Weiß-Ferdl-Mittelschule

http://www.weiss-ferdl-schule.de/index.php?print=true

Startseite

 

Sehr geehrte Besucher unserer Website,

Wir freuen uns sehr, dass Sie die Seiten der Weiß-Ferdl-Mittelschule in Altötting besuchen. Das Motto unserer Schule lautet „Lernen und Lachen“. Dies ist bei uns ganz gut möglich. Lernen findet in den großen Klassenzimmern, in modernen EDV-Räumen, Schulküchen und in Gruppenräumen statt. Unsere Weiß-Ferdl-Schule gehört dank der Unterstützung der Stadt sicherlich zu den am besten ausgestatteten Mittelschulen in der Umgebung. Aber auch das Lachen kommt an unserer Schule nicht zu kurz. Mit verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen wird auch in diesem Schuljahr das Schulleben bereichert.

Alle interessanten Neuigkeiten finden Sie auf unserer Website. Wir wünschen Ihnen beim Schmökern viel Spaß!

Thekla Möslinger, Schulleiterin 

 

 

Berufsorientierung in der... von Monika Tuschl 20:24 - 24.06.2018

Wie der Name schon sagt, orientiert sich die Praxisklasse ganz stark an der Praxis. Doch wie genau sehen diese praktischen Erfahrungen in der Berufswelt für die Schüler aus? Welche Vorteile bringen sie? Eine Schülerin und ein Schüler aus der P-Klasse geben darüber Auskunft.

Ein Interview mit Mandy und Jacob aus der 9P

In der Praxisklasse wird die Berufsorientierung ganz groß geschrieben. Wie sieht dies genau aus?

Mandy: „Wir haben neben dem theoretischen Unterricht neun Wochen Praktikum, um in viele  verschiedene Bereiche hineinschnuppern zu können.“

Darf man sich die Firmen selbst aussuchen und wo habt ihr eure Praktika gemacht?

Mandy: „ Natürlich darf man sich den Betrieb und den Bereich selbst aussuchen, der einen interessiert. Ich habe bereits Hotelfachfrau, Metzgereifachverkäuferin, Bäckerin, Köchin und Kauffrau im Einzelhandel ausgetestet. In meinem letzten Praktikum bin ich bei der Gärtnerei Frick als Floristin.

Jacob: „Ich habe bereits ein Praktikum beim Frisör, im Einzelhandel, als Koch und als Florist gemacht.“

Mandy und Jacob im Praktikum in der Gärtnerei Frick

Welchen positiven Nutzen seht ihr in den Praktika?

Jacob: „Ich habe nun in viele Bereichen schon etwas Erfahrung und hab schon vieles ausprobieren dürfen.“

Mandy: „Zum einen ist dies eine schöne Abwechslung zum normalen Schulalltag und zum anderen habe ich viele Einblicke in das Arbeitsleben bekommen. Nun weiß ich sogar schon, was ich werden möchte!“

Findet ihr, dass die Praxisklasse die Berufsfindung erleichtert?

Jacob: „Auf jeden Fall, da man sonst in keiner anderen Klasse so viele Praktika machen kann. In unserer Klasse haben einige durch das Praktikum einen Lehrstelle bekommen, da sie sich dort so gut präsentiert haben.“

K. Krempl



Sportplatzsaison ist seit... von Monika Tuschl 20:02 - 20.05.2018

Sportplatzsaison ist seit April eröffnet 

Das Wetter spielt mit und die Schüler sind motiviert. JedeWoche sieht man die Schüler der Weiß-Ferdl Mittelschule am Sportplatz. Bevor das erfolgreiche Leichtathletiktraining beginnt wärmen wir uns auf dem großzügigenFußballplatz auf. Dabei steht Spiel und Spaß ganz weit oben auf dem Programm.
 
 
Gleich drei Schülerinnen der Klasse 6 b und 6 c haben heutedie 4 Meter beim Weitsprung geknackt. 


Die fittesten Schüler des... von Monika Tuschl 08:21 - 14.05.2018

Endlich erwiesen: Die fittesten Schüler des Landkreises besuchen die Weiß-Ferdl-Mittelschule. 

Am Freitag, den 27.04.2018, fand der Fittness-Wettbewerb „Seid ihr gut drauf?“ aller 5. und 6. Klassen der Mittelschulen des Landkreises Altötting statt. Austragungsort war wie in jedem Jahr die Mittelschule Burgkirchen. Die Klasse 6a lief als klarer Favorit aus dem Vorentscheid unter der sportlichen Leitung von Frau Steinhuber-Hinterstoisser, die den begehrten Titel bereits vor 2 Jahren nach Altötting holen konnte, und Herrn Bader auf. Der vom Schulamt Altötting betreute Wettstreit prüft die Schüler in fünf Sportdisziplinen ab. 
 
Neben der Klasse 6a der Weiß-Ferdl-Mittelschule zogen die Klassen 5b und 6c der Mittelschule Burgkirchen, die Klasse 5a der Mittelschule Garching, die Klasse 5a der Mittelschule Neuötting und die Klasse 6b der Burghauser Gruber-Schule ins Finale ein. 
Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen konnten die Sportler der 6a, die an dem Tag über sich hinausgewachsen waren, jedoch klar den Sieg für sich beanspruchen. 
Nicht nur sportlich beeindruckten die Schüler der 6a, sondern auch optisch setzen sie, mit ihrer schwarz-weißen Sportkleidung, Akzente und präsentierten sich dadurch als Einheit.
 
 
Neben dem Gewinn von 100 Euro, der der Klassenkasse für den nächsten Ausflug zugutekommt, ist die Erfahrung der Schüler im Klassenrahmen einen so wichtigen Wettbewerb gewonnen zu haben, genauso wertvoll. Auf jeden Fall eine Leistung, auf die die Klasse 6a sehr stolz sein darf.


Weiß-Ferdl-Handballer erf... von Monika Tuschl 20:13 - 21.04.2018

 Weiß-Ferdl-Handballer erfolgreich

Beim Südbayernfinale im Rahmen des Internationalen Handball Bodensee-Schulcups, das gestern in der Dreifachturnhalle an der Burghauser Straße ausgetragen wurde, trafen die Sieger der Bezirke Oberbayern, Niederbayern und Schwaben der Wettkampfklasse III/2 aufeinander: Altötting, Regen und Ichenhausen. Das bessere Ende hatten die Gastgeber für sich:

Das von Jörg Zellner betreute Team der Weiß-Ferdl-Mittelschule setzte sich mit einer insgesamt souveränen Vorstellung und zwei klaren Siegen gegen die Konkurrenz durch.



Kabarett und Prävention von Monika Tuschl 15:02 - 19.04.2018

Kabarett und Prävention – ist sowas vereinbar?

Wolfgang Berger alias „Der Fälscher“ trat am 17.04.2018 in den Hallen der Weiß-Ferdl-Mittelschule in Altötting den Beweis hierfür an. Mit seinem Anti-Mobbing-Bühnenstück „Werte – was ist das?“ begeisterte und fesselte der Kabarettist Schüler und Lehrer auf gleiche Weise

Auf Initiative der Klasse 6a, deren Klassenleiterin sowie Schulpsychologin, Frau Steinhuber-Hinterstoisser, freute sich die Weiß-Ferdl-Mittelschule über den Auftritt des Kabarettists Wolfgang Berger. Der gute Ruf des „Fälschers“ eilte ihm voraus, weshalb die Veranstaltung im Lehrerkollegium auf großen Anklang stieß. So fanden sich etwa 280 neugierige Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 zu der Vorstellung ein, um sich auf etwas Neues einzulassen.

Sein Stück ist eine Mischung aus Kabarett, Film, Liedern, Informationen und Bewegung, trifft aber genau die Erwartungen der Schüler. Mobbing, Ausländerfeindlichkeit, Sprachverhalten, Umgang mit Mitmenschen, besonders mit älteren Menschen, Zivilcourage und vieles mehr sind Themen, die den Jugendlichen an diesem Vormittag nähergebracht wurden. In der 1,5 stündigen Vorstellung schaffte es der „Fälscher“ auf humorvolle Art und Weise nicht belehrend zu wirken, sondern den Jugendlichen einen Spiegel zur Selbstreflektion vorzuhalten. 
Beeindruckend war die intensive Teilnahme der Schüler an diesem interaktiven Stück. Die Lehrer werden die geweckte Motivation und den Anstoß zum Umdenken nutzen und im Unterricht weiter vertiefen. 
Der Vormittag war eine gewinnbringende Erfahrung für Schüler und Lehrer. Die Weiß-Ferdl-Mittelschule bedankt sich herzlich bei Herrn Berger für sein Engagement und Jugendarbeit. 
 
 J. Steinhuber-Hinterstoisser